GBM e.V.
GBM e.V.
Sie befinden sich hier: GBM e. V. > Veranstaltungen

Abrüsten statt Aufrüsten

Die Friedenskoordination Potsdam ruft für Sonnabend, 5. Dezember, zur Teilnahme an der Kundgebung: „Potsdam geht ein Licht auf. Abrüsten statt Aufrüsten! Neue Entspannungspolitik jetzt!“ auf. Die Kundgebung findet von 18 bis 19 Uhr auf dem Steubenplatz statt. Im einzelnen fordert die Initiative:

Mehr Investitionen in Gesundheit, Bildung, Umweltschutz und Soziales – runter mit den Rüstungsausgaben!

Abzug aller Bundeswehrsoldaten aus dem Ausland!

Abzug aller US-Truppenund Atomwaffen aus Deutschland und Europa!

Keine US-Truppentransporte durch Brandenburg!

Schluß mit der NATO-Aggression gegen Rußland und China!

Friedensratschlag digital

Der 27. Friedensratschlag findet am Sonntag, 6. Dezember, von 11 bis 18.30 Uhr statt. Aufgrund der Corana-Pandemie geschieht dies jedoch in Form einer Internetkonferenz.

Die Tagung kann auf der Internetplattform „YouTube“ verfolgt werden, die Teilnahme an der Videokonferenz ist nach Anmeldung auf der Internetseite

https://www.friedensratschlag-digital.de

möglich.

Der 27. Friedensratschlag steht unter dem Motto: Weltkriegsgefahren entgegentreten – Wandel zum Frieden einleiten!

Veranstalter sind der Bundesausschuß Friedensratschlag, das Kasseler Friedensforum und die Universität Kassel. Hauptredner sind Barbara Heller vom Bremer Friedensforum („Atombomber, atomare und konventionelle Aufrüstung… Aufwachen!“), Lühr Henken von der Friko Berlin und dem Bundesausschuß Friedensratschlag (Gute Nachbarschaft als Bedingung für Frieden mit Rußland) und der Völkerrechtler Prof. Dr. Norman Paech. Musikalisch wird die Konferenz von Konstantin Wecker begleitet. Zur Wichtigkeit, Bedeutung und dem Programm der diesjährigen Konferenz gibt es hier unter der Rubrik „Frieden“ ausführliche Informationen.

Mahnwachen zur Freilassung von Julian Assange

Der Journalist Julian Assange befindet sich, weil er auf der von ihm herausgeggeben Internetplattform "Wikileaks" Kriegsverbrechen der US-Armee entlarvt hat, derzeit in Folterhaft. Dagegen gibt es eine weltweite Protestbewegung. Vergleiche dazu den entsprechenden Artikel in der Rubrik "Menschenrechte". In mehreren Städten gibt es deswegen regelmäßige Mahnwachen. Hier eine Auswahl von Aktionen in Deutschland:

Berlin

Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 18 bis 20 Uhr auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor. Die Nächsten Termine sind:

3. Dezember

und am

17. Dezember.

Einladung zur Rosa-Luxemburg-Konferenz

Die XXVI. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am Sonnabend, 9. Januar, als Internetveranstaltung auf der Plattform: http://www.jungewelt.de/rlk/ statt. Nur an diesem Tag ist die Konferenz komplett zugänglich. Der Zugang zur Übertragung ist kostenlos. Die internationale Konferenz wird in deutscher, englischer und spanischer Sprache übertragen. Die Referate beginnen um 11 Uhr.

Es sind folgende Vorträge vorgesehen:

„Ökonomische Krise“, Radhika Desai (Kanada),  Geopolitical Economy Research Group

„Ökologische Krise“, John Bellamy Foster (USA),  Herausgeber der Monthly Review

„Faschismus/Rassismus“, Donna Murch (USA), Autorin und Professorin an der Rutgers University

„Irrationalismus“, Stefano Azzarà (Italien), Assoziierter Professor an der Universität Urbino

„Ausweg Sozialismus“, Enrique Ubieta Gómez (Kuba), Direktor der Theoriezeitschrift Cuba Socialista

 

 

GBM
Gesellschaft zum Schutz von Bürgerrecht
und Menschenwürde e.V.
Franz-Mehring-Platz 1
Zimmer 316
10243 Berlin

Tel.: (030) 2978 4688
Fax: (030) 2978 4689
gbmev     t-online.de